Vita

René Harder


René Harder wurde 1971 geboren und wuchs in Konstanz am Bodensee auf. Nach seinem Abitur 1991 an der Waldorfschule Überlingen-Rengoldshausen studierte er Schauspiel und Regie am Staatlichen Institut St. Petersburg (Russland), belegte den Schauspielkurs „Michael-Tschechov-Studienjahr“ in Berlin und absolvierte das Studium der angewandten Theaterwissenschaften in Gießen. Im Jahr 2000 schloss er als Diplom Regisseur am Institut für Theater, Musiktheater und Film der Universität Hamburg ab.

Seit 1999 ist er an Theatern in Hamburg, Görlitz, Leipzig und Konstanz, sowie für Film und Fernsehen (ZDF/NDR/arte) als Regisseur, Autor und Schauspieler freischaffend tätig. Seit 2008 hat René Harder eine Vollzeit-Professor für Schauspiel inne und ist Leiter des Fachgebietes Schauspiel an der Alanus Hochschule in Alfter (bei Bonn). Er lebt in Hamburg und ist Vater von fünf Kindern.

 

Filmographie (Auswahl)

„Herr Pilipenko und sein U-Boot" (2005/ 2006) Dokumentation, Regie

in Zusammenarbeit mit NDR/arte sowie Koregisseur Jan Hinrik Drevs

 

„Herr Pilipenko und der rote Teppich“ (2008) Dokumentation, Regie

 

„Die Hüter der Tundra“ (2013) Dokumentarfilm, Buch und Regie

Grenzgänger-Stipendium der Robert Bosch Stiftung,

Recherchen in Zusammenarbeit mit dem Literarischen Colloquium Berlin

 

Preise

„Herr Pilipenko und sein U-Boot" 

Internationales Filmfest Cleveland, Preis "Best Documentary"

World Media Festival Hamburg 2007, Intermedia-Globe-Silver (Human Relations and Values)

Filmfestival in Yamagata 2007, Publikumspreis

 

René Harder Wikipedia-Eintrag