Hörlabor

Ein Spiel um Klänge und körperliche Authentizität: Idee und Konzeptton von René Harder


"…doch hab immer sagen hören, dass Gebärdenspäher und Geschichtenträger des Übels mehr auf dieser Welt getan, als Gift und Dolch in Mörders Hand nicht konnten." (SCHILLER)


Idee und Konzept

Das Hörlabor trennt Hören und Sehen und experimentiert mit gezielten Manipulationen auf der Suche nach der idealen Klangumgebung für den modernen Bewohner Hamburg-Altonas.

Hören ist der Sinn, den wir am wenigsten steuern und abschirmen können, der andererseits am tiefsten mit unseren Emotionen verbunden ist. Ist es aber nur eine Frage der Zeit und des technischen Fortschritts, bis wir auch selektiv hören können? Die Lösung wäre den Menschen mit einer akustischen Glocke zu umgeben, die durch gezielte Störsender alles absorbiert, was unerwünscht ist. Gewissermaßen ein Spamfilter für die Realität der Geräusche. Die Aufgabe des Hörlabors ist ungeachtet der technischen Realisation durch Versuchsreihen mit Beteiligung der Altonaer Bevölkerung herauszubekommen, welche Veränderungen wünschenswert sind: Wichtige Hörinformation isolieren? Unschöne Geräusche und Wörter rausfiltern? Stimmen der Gesprächspartner verschönern? Zusatzinformationen einspielen, um gewissen Aussagen ihre Härte zu nehmen? Dies alles kann erkundet werden durch zwei Räume, die optisch durch Scheiben verbunden akustisch aber komplett voneinander getrennt sind.

Das Hörlabor ist Kopfkino mit optischer Stimulation. Und es geht auch um die Frage: Welches globale Netzwerk hat Interesse an einer Revolution des Hörens?


acoustic enterprises, ein hochinnovatives Unternehmen mit Sitz in Altona und Helsinki-Sörnäinen präsentiert im Auftrag der theater altonale seine neueste Erfindung aus der Hörforschung: das Hearing Enhancement System ®. Das mikroskopisch kleine Gerät bietet einen Schutzschild für lästige Alltagsgeräusche, einen akustischen Spamfilter: DER Urlaub für die Ohren, der jede Botschaft und jedes Geräusch zum angenehmen Erlebnis macht.

Das deutsch-finnische Joint-Venture lädt zum Tag der offenen Tür und dem Experten-Talk mit Dr. Dr. Ohrt und seinem Team. Es sollen auch Gerüchte geklärt werden, inwiefern Chef-Soundingenieur Dipl. Ing. Seltsam die Wirklichkeit im eigenen Interesse umprogrammiert.


Idee und Konzept:         René Harder

Regie:                              Corinna Sommerhäuser

Ausstattung:                   Hannimari Jokinen, Marta Ormian

Musik und Ton:              Hanns Clasen, Peter Trepel

Produktion:                     Tania Lauenburg


Mit Benjamin Morik, Ole Schlosshauer, Oliver Törner und Heidi Züger.


6./ 7./ 13./ 14./ 20./ 21./ 27./ 28. Juni, 20:30 Uhr, Soundhafen Hamburg, Hinterhof Schleestraße 10, T 39 80 69 72, Eintritt 10 €, 8 €. 


Eine Produktion der theater altonale, gefördert von der Behörde für Kultur, Medien und Sport und der Deutsch-Finnischen Gesellschaft  Nord e.V., sowie von No1 Drum & Sound Solution, 3B Scientific GmbH, Folienfischer und Spherotech GmbH.